Gubi's Homepage mit Zeta Producer 13 erstellt

Vorwort

Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden? Sie ist etwas höher wie 6 Richtige aus 45 Zahlen im Lotto zu tippen. Werden nun Lottomillionäre eher vom Blitz erschlagen als andere Individuen? Niemand weiss es. Deshalb spricht man ja auch von Wahrscheinlichkeit. » English version.

Definition

Die folgenden Tabelle zur Wahrscheinlichkeit, dass irgendetwas eintrifft, ist so zu verstehen, dass in der ersten Spalte pro Jahr und Person (weltweit) gewertet wird und in der zweiten Spalte in einem ganzen 80 Jahre dauernden Leben. Die Resultate sind in 1:N innerhalb der Zeitperiode definiert, wobei N eine ganze Zahl bedeutet. Je grösser N desto kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, dass der angenommene Fall innerhalb der Zeitperiode eintrifft. Interessanter Link auf die » "World Clock".

Eintretender Fall Wahrscheinlichkeit für 1 Individuum pro Jahr Wahrscheinlichkeit für 1 Indivduum in 80 Jahren Bemerkungen, Bezug
6 Richtige plus Glückszahl im » SWISS-LOTTO bei 6 Tips à Fr. 1.50 in 2 Ziehungen pro Woche. 1:50'440 1:630 Bei 6 aus 42 Zahlen gibt es 5'245'786 x 6 mit Glückszahl gibt 31'474'716 mögliche Kombinationen. Für den sicheren Hauptgewinn würde auch ein biblisches Alter und viel Geduld bei weitem nicht ausreichen.
5 Richtige + 2 Sterne im » Euro-Lotto bei 12 Tips pro Woche. 1:186'7491:2'334 Bei 116'531'800 möglichen Kombinationen müsste man mehr wie 2'200 Leben(!) beanspruchen und dabei jährlich etwa 1'000 Fr. Spieleinsatz leisten um den Haupttreffer zu landen.
» Blitzschlag mit tödlichem Ausgang 1:1'000'000 1:12'500 Bezogen auf die gesamte Schweizer Bevölkerung. Die Todesfälle durch Blitzschlag treffen öfters die Berggänger.
Risikogruppe » Zigarettenraucher1:500 1:6 Raucher aufgepasst, dass Du nicht vom Blitz erschlagen wirst!
Risikogruppe » Freileitungsmonteure1:645 1:8 Bezogen auf die Population, welche diesen Beruf ausübt.
Tod durch Verbrechen 1:11'5491:144 Bezogen auf die Weltbevölkerung.
» Krebs mit Todesfolge 1:9111:11 Alle Krebsarten berücksichtigt.
Tod durch » Kriegseinfluss1:37'6631:471 Weltweite statistische Betrachtung
Tod durch » Hundeattake1:70'000'000 1:875'000 1 Todesfall innert ca. 10 Jahren (1 Fall 2005 in der Schweiz; letzer Fall 2010 aber in Deutschland)
Tod durch » Herzkrankheiten1:4051:5 Vorsicht: Dieses Risiko, obwohl es grundsätzlich sehr hoch ist, kann durch sich selbst vermindert werden.
Ansteckung mit HIV Virus 1:3'1801:40 Weltweite Betrachtung. Die Häufigkeit ist bezogen auf die Regionen sehr unterschiedlich.
Tod durch Suizid 1:8'1861:102 Lässt sich natürlich selbst beeinflussen.
Tod durch » Gleitschirmunfall1:555 1:7 Bezogen auf die Population, welche diesen Sport ausübt.
Tod durch » Flugzeugunfall1:244'256 (bei 4 h pro Jahr) 1:3'053 (bei 4 h pro Jahr) Im Jahr » 2010 sind 829 Passagiere weltweit bei Flugzeugunglücken getötet worden. Im Jahr 2011 waren es "nur" 498. Man müsste 105 Jahre lang ununterbrochen fliegen, damit das tödliche Ereignis eintrifft.
Tod durch Berufsunfall eines Dachdeckers 1:1'538 1:19 Bezogen auf die Population, welche diesen Beruf ausübt.
Tod durch » Verkehrunfall1:5'4221:68 Bezogen auf die Weltbevölkerung. In Industrieländern wird aufgrund von diversen "Massnahmen" die Wahrscheinlichkeit verringert.
Tod durch Sturz 1:16'3021:204 Alle Stürze z.B. von Bäumen, von Gebäuden, von Treppen, von Bergen etc. betrachtet.
Tod durch 20 mSv » Strahlungsdosis1:64'000 1:3'200 Die Latenzzeit für strahlungsindizierte Karzinome ist bei dieser Betrachung auf 20 Jahre festgelegt.
Tod durch 1 Sv » Strahlungsdosis1:4001:20 Das zusätzliche Risiko für Krebs mit Todesfolge beträgt 5 %. Die Latenzzeit beträgt 20 Jahre.
Tod durch Treffer eines » Meteoriten1:300 Mrd.1:3.75 Mrd. Ein Personenschaden ist im Durchschnitt "nur" alle 50 Jahre zu erwarten. Bis zum heutigen Datum ist die Verletzung eines Menschen durch den direkten Kontakt mit einem Meteoriten erst in einem Fall nachgewiesen.
Tod durch » Schlangenbiss1:68'200 1:852 5 Mio Menschen werden jährlich von Giftschlangen » gebissen. 100'000 sterben an den Folgen solcher Bisse, wie die WHO am 03.05.2010 bekanntgab.